SARNEN: Regionale Sportanlage auf Erfolgskurs

Sein eineinhalb Jahren ist die Regionale Sportanlage nun in Betrieb. Die Gemeinde zieht nach kleinen Startschwierigkeiten ein durchwegs positives Fazit.

Ve
Merken
Drucken
Teilen
Weite Sprünge auf der Regionalen Sportanlage in Sarnen (hier anlässlich der Eröffnung). (Bild: Markus von Rotz/Nuee OZ)

Weite Sprünge auf der Regionalen Sportanlage in Sarnen (hier anlässlich der Eröffnung). (Bild: Markus von Rotz/Nuee OZ)

«Ihr habt ein Paradies hier in Sarnen.» Solche und ähnlich Rückmeldungen von auswärtigen Sportlern hört die Gemeinde immer wieder. «Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind», sagt Erich Riebli, Objektverantwortlicher der Regionalen Sportanlage.

Im Oktober 2011 wurde das neue Aushängeschild am Sarnersee eröffnet. «Klar gab es am Anfang einige Startschwierigkeiten, besonders in der Kommunikation und Belegungsplanung», so Riebli. «Mittlerweile hat sich das aber gut eingespielt.»

Gute Koordination verlangt

Drei Fussballplätze, eine Leichtathletik-Anlage mit 400-Meter-Rundbahn, vier Beachvolleyball-Felder – die vielen Angebote erfordern auch eine genaue Planung, wer die Anlage wann nutzen darf. «Das verlangt schon einiges an gemeinsamer Koordination», sagt Erich Riebli. «Tagsüber sind es mehrheitlich die Schulen, abends Vereine. Am Wochenende und in den Schulferien sind oft auch ausserkantonale Sportler und Vereine zu Besuch.» Man habe bereits Stammgäste aus andern Kantonen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.