SARNEN: Schandfleck soll beseitigt werden

In der Ei herrschen für Feuerwehr und Abfallentsorgung prekäre Verhältnisse. Für 6,77 Millionen will die Gemeinde Abhilfe schaffen.

Romano Cuonz
Drucken
Teilen
Mitunter prekäre Verhältnisse herrschen bei der Abfallsammelstelle in der Ei. (Bild Corinne Glanzmann)

Mitunter prekäre Verhältnisse herrschen bei der Abfallsammelstelle in der Ei. (Bild Corinne Glanzmann)

«Die rege Benutzung unserer Abfallsammelstelle in der Ei führt an Spitzenzeiten zu prekären Verkehrssituationen, und wenn dann in der direkt daneben liegenden Lagerunterkunft auch noch Kinder weilen, haben wir unhaltbare Zustände», stellt Gemeindepräsident Manfred Iten fest. Komme dazu, dass im daneben liegenden Gebäude der Stützpunktfeuerwehr Sarnen so wenig Platz vorhanden sei, dass heute verschiedene Einsatzfahrzeuge hintereinander geparkt werden müssten.

Nachdem das Sarner Stimmvolk vor vier Jahren dem Erwerb der Motorwagenhalle an der Militärstrasse zugestimmt habe, könne man nun zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Den Kehrichtentsorgungsstandort samt Werkhof will man von der Ei an die Militärstrasse verlegen und für die Feuerwehr soll in der Ei – dem idealsten Standort für Einsätze – der nötige Platz geschaffen werden.