SARNEN: «Seestern» macht Landurlaub

Das 25 Tonnen schwere MS «Seestern» liegt für die nächsten Wochen an Land. Der Rumpf wird auf Schäden kontrolliert.

Drucken
Teilen
Ein unüblicher Anblick: Die 25 Tonnen schwere «Seestern» schwebt zwischen Sarnersee und Giswilerstock (im Hintergrund). (Bild Christoph Riebli)

Ein unüblicher Anblick: Die 25 Tonnen schwere «Seestern» schwebt zwischen Sarnersee und Giswilerstock (im Hintergrund). (Bild Christoph Riebli)

cri. Das einzige Kursschiff auf dem Sarnersee liegt seit gestern auf dem Trockenen. Grund: Die Revision und Kontrolle des Schiffsrumpfs fällt an. Das Bundesamt für Verkehr verlange eine solche alle fünf Jahre, erklärte «Seestern»-Kapitän Franz Weiss gegenüber unserer Zeitung. Er und einige Schaulustige beobachteten gestern im Sarner Seefeld gespannt, wie das 25 Tonnen schwere MS «Seestern» mit einem Pneukran der Fanger AG aus dem Wasser gehievt wurde.

Nach einer kurzen Hängepartie in der Luft setzte das Wassergefährt sanft auf dem Boden auf und wurde dort auf Kanthölzern stabilisiert. Unmittelbar neben dem Sarnerseeufer macht die «Seestern» nun gewissermassen Zeltferien: Um den vorübergehenden Werkplatz wetterfest zu machen, erhält das Schiff in den nächsten Tagen noch ein Zeltdach über das Deck gespannt. Gemäss dem Kapitän sollen die Arbeiten am Schiffsrumpf drei bis vier Wochen dauern. Dann gehts zurück ins Wasser.