SARNEN: Sinnlose Gewalt ist «leider nichts neues»

Jugendliche verprügelten scheinbar grundlos einen Passanten. Für den ermittelnden Polizeioffizier nichts Neues.

Drucken
Teilen

In der Nacht zum vergangenen Sonntag befand sich ein Passant auf dem Rückweg von einem Fest in der Sarner Reithalle in Richtung Bahnhof. Auf der Flüelistrasse begegnete er drei bis vier 18- bis 20-jährige Männern. Nach Nach kurzer Unterhaltung wurde er mit einem Fausthieb niedergeschlagen. Als er wieder auf die Beine kam, waren die Täter spurlos verschwunden. Der mittelschwer Verletzte musste in der Folge die Nacht im Spital verbringen.

«Wir sind der Täterschaft noch nicht habhaft geworden», bestätigt Marco Niederberger, Leiter der Verkehrs- und Sicherheitspolizei, «deshalb ist noch unklar, ob die Gesuchten unter Alkohol oder Drogeneinfluss standen».

Ist mit dieser scheinbar grundlosen Körperverletzung in Obwalden ein Tabu gebrochen worden? Marco Niederberger: «Das ist leider nichts Neues. Wir mussten solchen oder ähnlichen Delikten auch schon nachgehen.»

Primus Camenzind

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.