SARNEN: Stille Wahl von Christoph Amstad ist besiegelt

Die Obwaldner Regierung hat formell die Wahl von Christoph Amstad (CVP) als Regierungsrat bestätigt. Das neue Mitglied der Exekutive ist damit für den Rest der Amtsperiode am 30. Juni 2018 gewählt. Mit stillen Wahlen ging auch die Gesamterneuerung des Obergerichts und des Kantonsgerichts über die Bühne.

Drucken
Teilen
Christoph Amstad (CVP) war der einzige Kandidat für die Ersatzwahlen nachdem Rücktritt von Hans Wallimann. (Bild: PD)

Christoph Amstad (CVP) war der einzige Kandidat für die Ersatzwahlen nachdem Rücktritt von Hans Wallimann. (Bild: PD)

Eigentlich war es schon am Montag, 18. Januar klar: Die Kandidatur des CVP-Manns Christoph Amstad war die einzige, die rechtzeitig bei der Obwaldner Staatskanzlei eingereicht worden war. An seiner Sitzung vom Dienstag hat der Regierungsrat sein zukünftiges Mitglied für gewählt erklärt. Christoph Amstad wird sein Amt am 1. Juli antreten.

Auch für die Wahl der Mitglieder des Obergerichts und des Kantonsgerichts gab es stille Wahlen. Gewählt sind damit 16 Mitglieder des Obergerichts und acht Mitglieder des Kantonsgerichts. Für die Amtsdauer von 2016 bis 2020 wurden auch zwei Präsidien des Obergerichts und drei Präsidien des Kantonsgerichts neu besetzt.

pd/cv