Sarnen Tourismus sieht keine Zukunft

«Sarnen Tourismus» löst sich im März auf. Der Verein hat keine Aufgaben mehr – und zu wenig Geld.

Drucken
Teilen
Die Tourismusbranche ist gefordert, trotz Postkarten-Idyll: Blick auf den Bahnhof Sarnen . (Bild: Archiv / Neue OZ)

Die Tourismusbranche ist gefordert, trotz Postkarten-Idyll: Blick auf den Bahnhof Sarnen . (Bild: Archiv / Neue OZ)

Die Botschaft der neu gegründeten Organisation Obwalden Tourismus (OT) war klar: Man wolle eng mit den lokalen Tourismusorganisationen in den Gemeinden zusammenarbeiten, man sei auf die wertvolle Arbeit in der Basis angewiesen. Nun aber wirft ausgerechnet die lokale Tourismusorganisation des Hauptorts Sarnen das Handtuch.

Der Vorstand von Sarnen Tourismus wird an der nächsten Generalversammlung vom 12. März die Auflösung des Vereins beantragen, wie es im Einladungsschreiben heisst. Präsident Werner Wild bestätigt: Durch die Gründung von Obwalden Tourismus (OT) verliere der Ortsverein viele Aufgaben. Auch werde es künftig kaum möglich sein, genügend Geld für die relativ hohen Personalkosten aufzubringen. Den drei Mitarbeiterinnen wurde Ende Jahr gekündigt. Sie haben aber alle bereits eine neue Stelle gefunden – zwei von ihnen bei OT.

Adrian Venetz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.