SARNEN: Unfall unterbricht Zentralbahnlinie

Auf der Bahnlinie Sarnen–Giswil hat sich am Dienstagmorgen um etwa 7.40 Uhr auf der Höhe des Spitals eine Person vor einen Zug der Zentralbahn (ZB) geworfen. Über das Todesopfer und die Hintergründe der Tat wollte die Polizei keine Angaben machen.

Drucken
Teilen

Polizei und Feuerwehr waren innert Kürze zur Stelle. Der tragische Vorfall führte bei der Zentralbahn zu 20 bis 40 Minuten Verspätung. «Der Lokführer und das Zugpersonal wurden psychologisch betreut», sagt ZB-Mediensprecher Peter Bircher. Für die Passagiere wurde ein Busersatz organisiert. Nach etwa 1 ½ Stunden konnte die Strecke wieder normal befahren werden.
Im Schnitt nehmen sich pro Jahr zwei bis drei Menschen das Leben, indem sie sich vor einen Zug der Zentralbahn werfen. «Die Tendenz ist leider steigend», sagt Bircher. 

Luca Wolf / Neue OZ