Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SARNEN: Vandalen zerstören Spielgruppenplatz

Grosser Schock für die Waldspielgruppe Blätterdach. Die Kinder und ihre Leiterinnen trafen gestern ein zerstörtes Tipi und Waldsofa an.
Matthias Piazza
Auch das sogenannte Waldsofa der Waldspielgruppe Blätterdach (Bild) haben die Vandalen arg in Mitleidenschaft gezogen. (Bild: PD (Sarnen, 20. März 2017))

Auch das sogenannte Waldsofa der Waldspielgruppe Blätterdach (Bild) haben die Vandalen arg in Mitleidenschaft gezogen. (Bild: PD (Sarnen, 20. März 2017))

Matthias Piazza

matthias.piazza@obwaldnerzeitung.ch

So haben sich die 13 drei- bis fünfjährigen Kinder der Waldspielgruppe Blätterdach und ihre Leiterinnen Rita Stössel und Maja Kiser ihren montäglichen Spielgruppenvormittag im Ennetrieder Wald bei Sarnen nicht vorgestellt: Vom Tipi steht nur noch der verankerte Stamm in der Mitte. Die anderen Stämme liegen allesamt am Boden. Auch vom Waldsofa, gefertigt aus Astmaterial, ist nicht mehr viel übrig geblieben.

«Die Kinder waren entsetzt. Sie können sich nicht vorstellen, warum jemand ihren Waldplatz böswillig zerstören kann», schildert Rita Stössel die Reaktion. Geschockt waren auch die beiden Leiterinnen. «Wir können nicht verstehen, was in solchen Menschen vorgeht», so Stössel.

Für sie steht ausser Frage, dass Vandalen und nicht etwa der Wind hinter der Schandtat stehen, unter welcher auch die zweite Waldspielgruppe leiden muss, welche jeweils am Dienstag ihren Waldspielgruppentag abhält. Auch wenn im Gegensatz zu früher, als Blachen und Seile zerstört wurden, diesmal kein finanzieller Schaden im eigentlichen Sinne entstanden sei, so sei er trotzdem schmerzlich. «Im vergangenen November stellten wir zusammen mit den Eltern den Waldspielplatz in Stand. Die ganze Arbeit ist nun dahin.»

Am Standort wird festgehalten

Der letzte Vandalenakt liege einige Zeit zurück. Umso unerwarteter habe der jüngste Vorfall die Spielgruppe getroffen. In den nächsten Wochen würde nun der Aufbau des Spielplatzes im Zentrum stehen. Denn für Rita Stössel ist klar: «Wir halten an diesem Standort fest.» Ob sie bei der Polizei eine Anzeige gegen unbekannt einreichen werde, könne sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.