SARNEN: Von Giswil nach Sarnen - schwimmend im See

So wie Ernst Bromeis haben wohl schon die wenigsten den Weg von Giswil nach Sarnen zurückgelegt. Der 42-jährige Bündner Wasserbotschafter legte die Strecke im Sarnersee zurück – schwimmend.

Drucken
Teilen
Ernst Bromeis steigt beim Campingplatz Giswil in den Sarnersee. (Bild Roger Zbinden)

Ernst Bromeis steigt beim Campingplatz Giswil in den Sarnersee. (Bild Roger Zbinden)

Rund zwei Stunden brauchte der Bündner am Freitagmorgen für die 5,5 Kilometer lange Strecke. «Es war wie immer ein Kraftakt. Die Strömung hat mich etwas abgetrieben, das kostete mich zusätzlich Energie, aber jetzt freue ich mich, dass ich es geschafft habe», gab der Bündner um 8 Uhr zu Protokoll, als er gerade das Sarner Ufer erreicht hatte.

Die Schweiz durchschwimmen
Diese Sarnersee-Überquerung ist für Ernst Bromeis nur ein Teil seines ehrgeizigen Vorhabens – genannt «Das blaue Wunder». Das Ziel: Er will den jeweils grössten See aller 26 Kantone durchschwimmen – total 309,8 Kilometer kommen so zusammen. Am 1. Juli startete er beim Rütli. Das grosse Finale seines nationalen Wasserprojekts hat er auf den 1. August gelegt. Dann wird er in Brunnen in den Vierwaldstättersee steigen und die 26 Kilometer nach Luzern schwimmen.

Matthias Piazza

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am 17. Juli in der Neuen Obwaldner Zeitung.