SARNEN: Waldrodung für Wuhrsteine in Sarnen

Mit der Wald­rodung ist der Startschuss zum Abbau von Wuhrsteinen im Gebiet Rischi gefallen. In zehn Jahren will man rund 500 000 Kubikmeter gewinnen.

Drucken
Teilen
Im Gebiet Rischi an der Glaubenbergstrasse, vier Kilometer hinter Stalden, wird derzeit Wald gerodet. (Bilder Robert Hess)

Im Gebiet Rischi an der Glaubenbergstrasse, vier Kilometer hinter Stalden, wird derzeit Wald gerodet. (Bilder Robert Hess)

Der Standort liegt auf einer Höhe von 1150 Meter über Meer, rund vier Kilometer westlich von Stalden oberhalb von Sarnen. Der Abbau-Perimeter im Rischiwald erstreckt sich über eine Distanz von rund 250 Metern entlang der Glaubenbergstrasse und rund 170 Meter in den bewaldeten Hang hinauf. Dort sind derzeit die Mitarbeiter der Korporation Schwendi und der Firma Abächerli Forst AG Giswil daran, in einer ersten Etappe rund 17 000 Quadratmeter Wald zu roden.

Sie arbeiten im Auftrag der Firma Fallegger AG, Giswil, die im Besitz aller Bewilligungen ist, um dort ein Abbauvolumen von insgesamt rund 800 000 Kubikmetern zu nutzen. «Davon können rund 500 000 Kubikmeter als Wuhr­steine für Bachverbauungen oder andere Hochwasserschutzprojekte im Kanton Obwalden und in der übrigen Innerschweiz gewonnen werden», sagt Firmeninhaber Thomas Fallegger.

red