SARNEN: Warten aufs Bundesgericht dauert an

Seit September 2012 ist eine Beschwerde gegen den Neubau der Obwaldner Kantonalbank hängig. Wann ein Entscheid fällt, bleibt offen.

Mvr
Drucken
Teilen
Das Provisorium der Obwaldner Kantonalbank in Sarnen. (Bild: Adrian Venetz / Neue OZ)

Das Provisorium der Obwaldner Kantonalbank in Sarnen. (Bild: Adrian Venetz / Neue OZ)

Die Leitung der Kantonalbank will sich auf keinen möglichen Zeitplan in der Frage ihres Neubaus mehr einlassen: Vor einem Jahr hiess es, man erwarte bis Mitte 2013 den Entscheid des Bundesgerichts zur im Dezember 2012 eingereichten Beschwerde. Doch diese Hoffnung erwies sich als zu optimistisch. An der Bilanz-Medienkonferenz wurde berichtet, dass es im vergangenen Herbst noch einen Schriftwechsel über Details des Bauvorhabens an der Brünigstrasse gab. Seither habe man nichts mehr gehört. Inzwischen hat der Bezug des Provisoriums an der Rütistrasse auch gewisse Vorteile gezeitigt.

Die Kantonalbank erledigt seit vergangenem November die Blitz-Aufträge ihrer Kunden wieder selber. Bisher hatten das die Nidwaldner Kollegen im Auftragsverhältnis erledigt. Die 80 000 Aufträge mit rund 400 000 Zahlungen pro Jahr könnten so schneller abgewickelt werden, sagt Josef Zemp, stellvertretender Direktor der Bank.