SARNEN: Zonenplanänderung im Lido ist genehmigt

Der Regierungsrat genehmigt die Umzonung der Parzelle Lido von der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen und der Campingzone in die Tourismus- und Erholungszone.

Drucken
Teilen
Noch sind im Lido Sarnen die Bauarbeiten in vollem Gange. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Noch sind im Lido Sarnen die Bauarbeiten in vollem Gange. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Am 2. Juli 2008 beschlossen die Stimmberechtigten der Einwohnergemeinde Sarnen an der Einwohnergemeindeversammlung die Umzonung die Änderung des Teilzonenplanes Lido. Der Regierungsrat genehmigt nun die Umzonung der Parzelle Lido von der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen und der Cam-pingzone in die Tourismus- und Erholungszone, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei Obwalden.

Einschränkend verfügt der Regierungsrat, dass in der Naturschutzzone 1, im Bereich des Lidos, auf drei Parzellen sämtliche Nutzungen und Eingriffe untersagt sind. Ausnahmen bilden ökologische Aufwertungsmassnahmen. Bestehende Weganlagen innerhalb dieser Zone müssen verlegt und die Zone mit einem Zaun gegenüber dem intensiv genutzten Gebiet abgegrenzt werden. Innerhalb der Naturschutzzone 2 im Bereich des Lidos dürfen auf zwei Parzellen Anlagen wie Plattform oder Steg zur Naturbeobachtung erstellt werden.

ana