SARNEN/TUGGEN: Vermisste Frau und Baby tot aufgefunden

Die seit Mittwoch vermisste Frau aus Tuggen und ihr wenige Wochen altes Kleinkind sind tot. Sie wurden am Sarnersee in Sarnen aufgefunden.

Drucken
Teilen
Die Fundstelle am Sarnerseeufer, gleich neben dem Lido-Gebäude. (Bild: Adrian Venetz/Neue NZ)

Die Fundstelle am Sarnerseeufer, gleich neben dem Lido-Gebäude. (Bild: Adrian Venetz/Neue NZ)

Eine 35-jährige Frau und ein vier Wochen altes Kleinkind wurden am Freitagmorgen am Ufer des Sarnersees in Sarnen tot aufgefunden. Es handelt sich dabei um eine Mutter mit ihrem Kind aus dem Kanton Schwyz, die seit Mittwochmorgen als vermisst galten. Die Toten sind zur Obduktion in die Rechtsmedizin Zürich überführt worden.

«Erweiterter Suizid» als Todesursache

Gemäss der Obwaldner Oberstaatsanwältin Esther Omlin handelt es sich  «höchstwahrscheinlich um einen «erweiterten Suizid» – also ein Suizid, bei dem eine Person eine weitere Person ohne deren Einwilligung zum Sterben mit in den Tod nimmt. Dritteinwirkung könne ausgeschlossen werden, so Omlin

ve/zim