Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«SARNER-SCHNEGEL»: Neu entdeckte Schnecke erhält Sarner Namen

Der Luzerner Präparator René Heim hatte in Obwalden einen ganz besonderen Fund gemacht: In einem Waldstück am Glaubenberg entdeckte er eine bislang unbekannte Schneckenart.
Der Sarner-Schnegel. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der Sarner-Schnegel. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Allerdings liegt der Fund schon eine Weile zurück: Zehn Jahre sind seither vergangen. Doch diese Zeit war nötig, um sicherzustellen, dass die Schnecke noch nirgends auf der Welt gesichtet und untersucht worden ist. Gewissheit brachten erst hundert verschiedene DNA-Analysen der Sarner Schnecke.

Über den Sensationsfund wurde bereits in einem wissenschaftlichen Magazin über Weichtiere berichtet. Nun ist auch endlich der Name der neuen Schneckenart bekannt: Sie heisst «Limax sarnensis» oder ganz einfach «Sarner-Schnegel». Für Laien ist der Sarner-Schnegel aber nur schwer von andern Schneckenarten zu unterscheiden. Dieser wird bis zu 23 Zentimeter gross, lebt in alpinen Wäldern und ernährt sich von Flechten, Pilzen und abgestorbenen Pflanzen. Im Gegensatz dazu werden Rossschnecken lediglich 10 bis 12 Zentimeter lang.

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.

«Einstein»-Beitrag zum Thema:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.