Schäden von über drei Millionen Franken

Das Hochwasser vom 11. Oktober hat in Engelberg schwere Schäden angerichtet. Die Schadenssumme ist um ein Vielfaches höher als vorerst angenommen.

Drucken
Teilen
Die Engelberger Aa trat über die Ufer. (Bild: PD)

Die Engelberger Aa trat über die Ufer. (Bild: PD)

Die Überschwemmungen am 11. Oktober haben alleine in Engelberg Schäden in der Höhe von rund drei Millionen Franken verursacht. Das ist deutlich mehr, als unmittelbar nach den Fluten geschätzt wurde, wie die Gemeinde Engelberg am Donnerstag in einem Communiqué schreibt.

Zusammen mit dem Geröll im Bachbett wurden auf der ganzen Länge des Bachlaufes über 40 Schadensstellen registriert. Das abgelagerte Geröll wird nun aus dem Bachbett entnommen. Entsprechende Aufträge wurden bereits an Unternehmer vergeben und werden schon ausgeführt.

Vor Ort hat auch Paul Dändliker vom Bundesamt für Umwelt (Bafu) die Situation begutachtet. Vereinzelte Sofortmassnahmen sollen aus dem Hochwasserschutzprojekt vorgezogen werden. Die Auswahl erfolge nach Kriterien des Bafu und werden anfänglich vollumfänglich der Gemeinde Engelberg berechnet.

Die Gemeinde bekräftigt in ihrer Medienmitteilung nochmals, dass sich die nach dem Hochwasser 2005 umgesetzten Sofortmassnahmen bewährt haben.

pd/rem

Projektauflage abgeschlossen

Die öffentlichen Auflagen der Hochwasserschutzprojekte Mehlbach/Mittelgrüss und Engelbergeraa sind abgeschlossen. Gegen beide Projekte wurden verschiedene Einsprachen erhoben. Diese werden nun gesichtet und durch die zuständigen Stellen aufgearbeitet.