SCHNEE: Der Winter hat Ob- und Nidwalden im Griff

Frau Holle schüttelte wieder kräftig ihre Decken – zur Freude vieler. Doch nicht überall ist weisse Pracht willkommen.

Drucken
Teilen
Spass für die einen, Arbeit für die anderen: Szene aus Ennetmoos. (Bild Neue NZ)

Spass für die einen, Arbeit für die anderen: Szene aus Ennetmoos. (Bild Neue NZ)

Die starken Schneefälle vom Donnerstag sorgten in Ob- und Nidwalden für bis zu 20 Zentimeter Neuschnee. Einen idealeren Zeitpunkt für die weisse Pracht hätten sich die Schulkinder wohl kaum wünschen können: Gestern begannen ihre Fasnachts- und Sportferien. Ob bei einer Schneeballschlacht, beim Wintersport oder ganz einfach bei einem Spaziergang durch die weisse Winterlandschaft: Dieses Jahr zeigt sich der Winter von seiner schönsten Seite.

So schön das Weiss in der Natur ist, für Rolf Kaufmann und sein Team vom Obwaldner Strasseninspektorat bedeutet es viel Arbeit. Ihr Job ist es, die rund 80 Kilometer Kantonsstrassen möglichst schneefrei zu halten. Bei einem starkem Schneefall wird das Team noch von privaten Schneeräumungsequipen unterstützt. «Oft fahren wir dieselben Strassen mehrmals am Tag ab. Kaum haben wir gepflügt und gesalzen, ist die Fahrbahn schon wieder mit neuem Schnee bedeckt eine Sisyphusarbeit», sagt Kaufmann.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Ob- und Nidwaldner Zeitung.