SCHNEE: In Obwalden hat es gleich sechsmal gekracht

Der zum Teil starke Schneefall am Donnerstag brachte auf Obwaldner Strassen diverse Fahrzeuge ins Rutschen. Die Polizei musste im Verlaufe des Tages an sechs Verkehrsunfälle ausrücken.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle in Wilen. (Bild Kantonspolizei Obwalden)

Die Unfallstelle in Wilen. (Bild Kantonspolizei Obwalden)

Wegen der starken Schneefälle am Donnerstag musste bei der Engelbergerstrasse zwischen Grafenort und Engelberg ein Kettenobligatorium für den Schwerverkehr verhängt werden, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Obwalden.

Und der Schnee brachte einige Fahrzeuge ins Rutschen:

Auf der Brünigstrasse, Höhe Kaiserstuhl, kollidierten zwei Personenwagen, eine Autofahrerin musste mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Die gesamte Schadensumme beläuft sich auf etwa 40'000 Franken.

In Wilen auf der Wilerstrasse kam es zwischen zwei Personenwagen zu einer Frontalkollision. Beide Autofahrer mussten mit der Ambulanz ins Kantonsspital
gebracht werden. Beide Personenwagen hatten Totalschaden.

Auf der A8, Ausfahrt Niederstad in Alpnachstad, kam ein Auto ins Rutschen, kollidierte mit der Leitplanke und stand erst nach etwa 30 bis 40 Metern still. Dabei entstand am Fahrzeug und an der Leitplanke erheblicher Schaden.

ana