Schülerverlegung kommt an Urne

Mit einer Schülerverlegung will Sachseln Kosten senken. Für betroffene Familien ist die Sparübung eine Belastung.

Drucken
Teilen
Statt nach Giswil müssen die Kinder vom oberen Sarnerseeufer neu nach Sachseln zur Schule. (Bild: Daniel Reinhard)

Statt nach Giswil müssen die Kinder vom oberen Sarnerseeufer neu nach Sachseln zur Schule. (Bild: Daniel Reinhard)

Die geografische Nähe ist der Grund, weshalb Sachsler Kinder vom oberen Sarnerseeufer in Giswil zur Schule gehen. Doch damit soll bald Schluss sein. Der Gemeinderat von Sachseln will die Kinder künftig an der eigenen Schule unterrichten. Die gestiegenen Kosten für die Schulgeldbeiträge an die Nachbargemeinde haben ihn zu diesem Schritt veranlasst.

Für den Transport sieht der Gemeinderat künftig einen Schulbus vor. Doch dies tröstet einige Eltern nicht darüber hinweg, dass ihre Kinder von ihren teils langjährigen Gspänli Abschied nehmen müssen. Das letzte Wort hat die Bevölkerung, die Abstimmung ist am 17. Juni.

Christoph Riebli / Neue OZ

Den ausführlichen Artikel lesen Sie heute in der Neuen Luzerner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.