Sechs Wochen Ferien ab 60 beim Kanton

In allen anderen kantonalen Verwaltungen der Zentralschweiz haben die Angestellten ab dem 60. Altersjahr Anrecht auf sechs Wochen Ferien. Der Regierungsrat will diese Regelung 2012 auch im Kanton Obwalden einführen.

Drucken
Teilen
In Obwalden sollen künftig die Angestellten der kantonalen Verwaltung 6 Wochen Ferien erhalten. (Symbolbild Neue OZ)

In Obwalden sollen künftig die Angestellten der kantonalen Verwaltung 6 Wochen Ferien erhalten. (Symbolbild Neue OZ)

Der Staats- und Gemeindepersonalverband Obwalden beantragte im Juni beim Regierungsrat die Einführung von sechs Wochen Ferien für Mitarbeitende ab dem 60. Altersjahr (6/60). Der Regierungsrat erachtet das Anliegen als richtig und unterstützt die Einführung von 6/60 in der kantonalen Verwaltung. Wie die Staatskanzlei Obwalden am Donnerstag mitteilte, gleicht sich Obwalden damit nicht nur allen anderen zentralschweizer Verwaltungen an, sondern auch dem wirtschaftlichen Umfeld des gesamten Kantons. Dies würden die Resultate einer Umfrage des Personalamts zeigen.

In allen kantonalen Verwaltungen der Zentralschweiz ist die sechste Ferienwoche ab 60 Jahren bereits eingeführt, bzw. in einem Kanton ab 2012 beschlossen. Eine zusätzliche Woche Ferien ab dem 60. Lebensjahr bedeute für die betroffenen Angestellten eine Anerkennung ihrer meist langjährigen Treue zur kantonalen Verwaltung und erhöhe die Leistungsmotivation, heisst es in der Mitteilung weiter. Die verlängerten Erholungsmöglichkeiten würden zudem die Leistungskraft bis zur Pensionierung positiv beeinflussen.

Keine zusätzliche Kosten

Im Jahr 2012 wären es rund 40 Mitarbeitende, die von 6/60 profitieren würden. Vorzeitige Pensionierungen, die diese Zahl vermindern würden, seien dabei nicht berücksichtigt. Trotz der Gewährung einer sechsten Ferienwoche in der kantonalen Verwaltung ist geplant, keine zusätzlichen Pensen zu bewilligen. Es fallen somit keine finanziellen Zusatzkosten an.

pd/zim