SELBSTUNFALL: Töfffahrer in Lungern schwer verunfallt

Ein ausländischer Motorradfahrer, der mit einer Gruppe unterwegs war, verletzte sich bei einem Selbstunfall schwer. Er wurde wegen Nebels zuerst mit dem Ambulanzfahrzeug tarnsportiert, bevor ihn die REGA ins Spital fliegen konnte.

Drucken
Teilen

Am Samstag um zirka 10.25 Uhr fuhr eine ausländische Motorradgruppe vom Brünig her auf der Hauptstrasse Richtung Sarnen, wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilte.

Im Bereich Chapf unterhalb Kaiserstuhl, brach in der langgezogenen Linkskurve das Heck eines Motorrades nach rechts aus. In der Folge kam der Töfflenker zu Fall und rutschte über die Fahrbahn in das Heck eines am Strassenrand parkierten Lieferwagens.

Rega flog erst ab Giswil
Dabei verletzte sich der 58-jährige Motorradlenker aus England schwer. Wegen Nebels musste der Patient zuerst eine kurze Strecke mit der Ambulanz transportiert werden. Oberhalb Giswil konnte ihn die Rega dann aufnehmen und ins Kantonsspital Luzern fliegen.

Zum genauen Unfallhergang ist durch die Kantonspolizei und das Verhöramt Obwalden ein Untersuchungsverfahren eingeleitet worden, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

ig