SKI ALPIN: Deutsche dominieren Europacup auf Melchsee-Frutt

Die Deutsche Marina Wallner gewinnt den Slalom auf Melchsee-Frutt. Beste Schweizerin ist die Stanserin Leana Barmettler auf Platz 11.

Drucken
Teilen
Die deutsche Marina Wallner machte das Rennen auf der Melchsee Frutt. (Bild: Boris Bürgisser (Melchsee Frutt, 19. Januar 2017))

Die deutsche Marina Wallner machte das Rennen auf der Melchsee Frutt. (Bild: Boris Bürgisser (Melchsee Frutt, 19. Januar 2017))

Im vergangenen Jahr konnten die Europacup-Slaloms auf Melchsee-Frutt wegen Schneemangels nicht durchgeführt werden. Heuer hätten die Bedingungen kaum besser sein können: Die Piste am Cheselen-Hang zeigte sich in tadellosem Zustand, das Wetter spielte ebenso mit.

Unter Abwesenheit der Schweizer Weltcup-Fahrerinnen dominierten vor allem die deutschen Athletinnen das Rennen. Allen voran Marina Wallner, die im Weltcup-Slalom in der vergangenen Woche in Flachau Position 23 belegte. Wallner setzte sich schliesslich mit 19 Hundertstel vor der Schwedin Anna Swenn-Larsson durch. Auf dem 3. Platz reihte sich die Deutsche Christina Geiger ein.

Für das Bestergebnis aus Schweizer Sicht sorgte die Stanserin Leana Barmettler. Der 20-Jährige gelang mit Platz 11 ihre persönliche Bestleistung im Europacup. «Vor dem zweiten Lauf war ich sehr nervös, da ich mit dem 17. Zwischenrang eine sehr gute Ausgangslage hatte», resümierte Barmettler im Zielraum.

Chancen auf einen Podestplatz hatte die Walliserin Camille Rast, die Drittbeste zur Rennhälfte. Doch im zweiten Lauf schied Rast bereits im oberen Streckenteil aus.

Am Freitag findet auf Melchsee-Frutt mit dem Nachtslalom das zweite Europacup-Rennen statt. (1. Lauf: 17.30, 2. Lauf: 20.00).

Melchsee-Frutt. Europacup-Slalom der Frauen: 1. Marina Wallner (GER) 1:46,33. 2. Anna Swenn-Larsson (SWE) 0,19 zurück. 3. Christina Geiger (GER) 0,69. Ferner die Schweizerinnen in den Top 30: 11. Leana Barmettler 1,85. 15. Rahel Kopp 2,09. 22. Carole Bissig 3,39. 26. Stephanie Jenal 5,31. 30. Eliane Christen 5,82.

Europacup-Stand. Gesamt (nach 14 von 34 Rennen): 1. Kristin Lysdahl (NOR) 556. 2. Kristina Riis-Johannessen (NOR) 420. 3. Katharina Gallhuber (AUT) 392. 4. Camille Rast (SUI) 323. - Slalom (nach 4 Rennen): 1. Gallhuber 316. 2. Chiara Mair (AUT) 228. 3. Maren Skjöld (NOR) 220.

Claudio Zanini

Die Piste. (Bild: Claudio Zanini (Melchsee Frutt, 19. Januar 2017))

Die Piste. (Bild: Claudio Zanini (Melchsee Frutt, 19. Januar 2017))