SKIGEBIETE: Nach dem gutem Start kam der Sturm

Ein Wechselbad der Gefühle gabs für die Verantwortlichen in Ob- und Nidwaldner Skiorten in diesen Tagen – nach einem traumhaften Jahreswechsel mit guten Schneeverhältnissen und Frequenzen.

Drucken
Teilen
Der Sessellift Erzegg auf Melchsee-Frutt (Archiv). (Bild Robert Hess / Neue OZ)

Der Sessellift Erzegg auf Melchsee-Frutt (Archiv). (Bild Robert Hess / Neue OZ)

Den höher gelegenen Gebieten machte am Donnerstag ein gewaltiger Sturm einen Strich durch die Rechnung.

Auf Melchsee-Frutt mussten ab dem späten Vormittag die Anlagen abgestellt werden. Es bliesen Winde mit bis zu 140, auf Bonistock gar bis zu 200 Stundenkilometern. Dutzende von Frutt-Gästen sassen am Donnerstagabend im Tal (Stöckalp) fest. Auch am Titlis mussten am Nachmittag die Bahnen eingestellt werden, was laut Pistenchef Christoph Bissig an 4 bis 5 Tagen pro Saison vorkommt. Geschlossen war auch die neue Gondelbahn Klewenalp–Stockhütte. Nicht betroffen waren dort die übrigen Anlagen.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner und in der Neuen Nidwaldner Zeitung.