SKISAISON: Hauptpisten am Titlis sind jetzt schneesicher

Viele heimische Skigebiete warten mit Neuigkeiten auf. Am Titlis können nun alle Hauptpisten künstlich beschneit werden.

Drucken
Teilen
Skifahrer auf der Piste in Skigebiet Engelberg-Titlis. (Archivbild Neue LZ)

Skifahrer auf der Piste in Skigebiet Engelberg-Titlis. (Archivbild Neue LZ)

red. 90 Zentimeter Schnee liegen derzeit am Titlis. Auch dieses Wochenende herrschen dort ideale Bedingungen zum Skifahren. Auf den Hauptpisten in dem Skigebiet werden die Titlis-Rotair-Bergbahnen künftig deutlich unabhängiger von den Schneebedingungen.

Der Grund: Die letzte Etappe der Beschneiungsanlage im Gebiet Jochstock-Jochpass-Engstlenalp wurde im Sommer fertiggebaut. Die wichtigsten Pisten können künftig beschneit werden. Auch in anderen Skigebieten gibt es einige Neuerungen: So wurde die Talabfahrt von Melchsee-Frutt nach Stöckalp für Skifahrer ebenso erweitert wie der Schlittelweg zur Stöckalp. In der Mythen-Region und am Klewenstock wurden Gastronomiebetriebe umgebaut.

Die höheren Kosten schlagen sich auch in den Skibillettpreisen nieder. Schweizweit verteuern sich die Abonnements im Schnitt um 1,8 Prozent. Auch viele Zentralschweizer Skigebiete erhöhen die Preise moderat. Nimmt man die Pistenkilometer als Massstab, dann zählen vor allem die Sedrun-Bergbahnen und Meiringen-Hasliberg zu den teuersten Anbietern. Die teuerste Tageskarte für Erwachsene in den Zentralschweizer Skigebieten kostet 60 Franken, die günstigste 35 Franken.

red.

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie in der «Neuen Luzerner Zeitung» vom 6. November 2010.