SKISPRINGEN: Österreicher Daniel Huber gewinnt FIS Continental Cup in Engelberg

Den zweiten FIS Continental Cup in Engelberg gewinnt Daniel Huber. Das österreichische Nachwuchstalent sichert sich den Sieg mit einem hervorragenden zweiten Sprung. Die Schweizer Skispringer erreichten keine Spitzenplätze.

Drucken
Teilen
Daniel Huber kann sich freuen: Der Skispringer gewinnt den Continental Cup in Engelberg und sichert sich einen Startplatz an der Vierschanzen-Tournee. (Bild: pd)

Daniel Huber kann sich freuen: Der Skispringer gewinnt den Continental Cup in Engelberg und sichert sich einen Startplatz an der Vierschanzen-Tournee. (Bild: pd)

Mit dem Sieg am Continental Cup in Engelberg am Mittwoch holt sich Daniel Huber die Qualifikation für die Vierschanzentournee. «Wir steigen in Innsbruck ein und schaun’, was geht», kommentiert er seine Ambitionen.
Der Österreicher distanzierte den zweitplatzierten Norweger Joakim Aune und den drittplatzierten Slowenen Aljaz Osterc mit einem starken zweiten Sprung.

Das beste Schweizer Nachwuchsathlet war Kilian Peier. Er verbesserte sich im zweiten Durchgang von Rang 29 auf Rang 14. Gregor Deschwanden beendete den Wettkampf auf Rang 20. Luca Egloff sprang auf Rang 23, Sandro Hauswirt paltzierte sich auf Rang 30.

Für die neue Schanze fand der Tagessieger Huber lobende Worte: «Die Schanze ist extrem cool gelungen und hervorragend präpariert». In den kommenden Tagen werden vorwiegend Nachwuchsathleten in Engelberg trainieren. Nach der Vierschanzen-Tournee werde dann aber der Schweizer Skisprung-Star Simon Amman zum Training erwartet, melden die Organisatioren des FIS Skisprung Weltcups Engelberg.

pd/spe