Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKISPRINGEN: Simi Ammann hat noch Luft nach oben

Die Schweizer Skispringer zeigten beim Heim-Weltcup in Engelberg eine gute Qualifikation. Neben dem vorqualifizierten Simon Ammann sind auch Gregor Deschwanden, Pascal Kälin und Marco Grigoli dabei.
Simon Ammann sieht noch Steigerungspotenzial im Wettkampf. (Bild: Keystone)

Simon Ammann sieht noch Steigerungspotenzial im Wettkampf. (Bild: Keystone)

Zum ersten Mal seit 2004 starten am Samtag in Engelberg wieder vier Schweizer im ersten Durchgang (ab 13.45 Uhr). Souverän meisterte Gregor Deschwanden die Qualifikation. Mit einem Sprung auf 129 m klassierte er sich auf Platz 14. Pascal Kälin und Marco Gigoli sprangen beide 127 m weit und erreichten die Plätze 29 und 32. Nicht unter die Top 40 flogen Pascal Egloff (45./125 m) und Killian Peier (47./125).

Simon Ammann nutzte als Siebter des Gesamtweltcups sein Privileg als Vorqualifizierter und ging locker an die Sache heran. Er segelte auf 134 m, sieht aber im heutigen Wettkampf noch viel Steigerungspotenzial. "Ich war recht spät dran, morgen muss ich mehr Gas geben", sagte der Toggenburger.

Die Bestweite in der Qualifikation zeigte der Österreicher Wolfgang Loitzl, der erst nach 138 m landete. Von den Vorqualifizierten, die zwei Gates weiter unten starteten als Loitzl, überzeugten vor allem Anders Bardal (No) und Piotr Zyla (Pol), die beide eine Weite von 136 m erreichten. (Si)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.