Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKISPRINGEN: Versöhnlicher Abschluss für Simon Ammann

Simon Ammann erreicht auch beim zweiten Weltcup-Springen in Engelberg keine Spitzenklassierung. Immerhin verbessert sich der Toggenburger im zweiten Durchgang um 15 Plätze.
Etwas ratlos: Simon Ammann blieb mit 120,5 m und dem 29. Platz im ersten Durchgang unter den Erwartungen (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Etwas ratlos: Simon Ammann blieb mit 120,5 m und dem 29. Platz im ersten Durchgang unter den Erwartungen (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Nachdem Ammann nach dem ersten Durchgang und einem Sprung auf 120,5 m nur auf Rang 29 gelegen hatte, steigerte sich der vierfache Olympiasieger im zweiten Durchgang deutlich. Ammann segelte auf der Titlis-Schanze auf 130,5 m, womit ihm ein versöhnlicher Abschluss eines verkorksten Wochenendes gelang.

Peter Prevc aus Slowenien lässt sich für den Schanzenrekord von 142 Metern feiern. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Besten am Sonntag: Der zweitplatzierte Michael Hayboeck (links) aus Österreich, Sieger und Peter Prevc (Mitte) aus Slowenien und Kenneth Gangnes aus Norwegen. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Er sprang auch am Sonntag zum Sieg: Peter Prevc. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Domen Prevc, der Bruder von Peter Prevc, nimmt am Sonntag ebenfalls am Wettkampf teil. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Eine Schrecksekunge erlebte der Deutsche Richard Freitag. Er stürzte bei der Landung, konnte danach aber aufstehen und das Wettkampfgelände verlassen. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der zweifache Sieger und neuer Schanzenrekordhalter Peter Prevc aus Slowenien im Zielgelände. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Auch am Sonntag nimmt der Slowene Domen Prevc am Wettkampf teil. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Simon Ammann bei einer Landung im Wettkampf am Sonntag. Beim zweiten Springen in Engelberg war er der einzige Schweizer Finalteilnehmer. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Kenneth Gangnes aus Norwegen nach einem seiner Sprünge am Sonntag. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Das Brüder-Duo aus Slowenien am Samstag an der Spitze: Domen Prevc (links) wird Zweiter und sein älterer Bruder Peter Prevc ist Sieger des Springens am Samstag. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Peter Prevc aus Slowenien siegt am Samstag vor seinem Bruder. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Der Slowene Domen Prevc springt am Samstag auf den zweiten Platz. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Der Japaner Noriaki Kasai wird am Samstag Dritter. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Der Japaner Noriaki Kasai freut sich über den dritten Platz beim ersten der beiden Springen in Engelberg. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Schweizer Simon Ammann springt am Samstag auf Platz 21. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Das Skispringen fand bei schönstem Wetter statt. (Bild: Keystone/ALEXANDRA WEY)
Der Schweizer Gregor Deschwanden erreicht am Samstag Platz 30. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)
Gregor Deschwanden aus einer anderen Sicht. (Bild: Keystone/ ALEXANDRA WEY)
Der Schweizer Gregor Deschwanden nach dem Sprung am Samstag. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Schweizer Simon Amman nach einem Sprung am Samstag. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Er scheint mit seinem Sprung zufrieden zu sein: Kenneth Gangnes aus Norwegen beim ersten der beiden Sringen in Engelberg. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Schweizer Fans rücken mit Jochrinklern an. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Schweizer Fans lassen sich nicht lumpen und bekennen Farbe. (Bild: Keystone /)
Ein "Give-me-Five" mit dem Sportstar: Simon Amman klatscht sich durch die Hände der Zuschauer. (Bild: Keystone /)
24 Bilder

Skispringen Engelberg

Am Ende belegte Ammann Rang 14 und verbesserte sich damit im Vergleich zum Vortag um sieben Plätze. Der 34-Jährige war der einzige Schweizer, der sich für den Finaldurchgang hatte qualifizieren können. Killian Peier (121,5 m) belegte im ersten Durchgang den 35. Platz, Gregor Deschwanden (115 m) nur den 39. Rang.

Einen überlegenen Sieg feierte erneut der Weltcupführende Peter Prevc. Mit dem letzten Sprung, bevor die Schanze im Obwaldner Ferienort umgebaut wird, verbesserte der Slowene mit 142 m den Schanzenrekord von Simon Ammann (2009) und Janne Ahonen (2004) um einen Meter und gewann noch überlegener als am Samstag.

Prevc lag am Ende fast 20 Punkte vor dem Österreicher Michael Hayböck. Das Podest wurde von Kenneth Gangnes aus Norwegen komplettiert. Der 16-jährige Domen Prevc vermochte mit Rang 5 seine starke Leistung vom Samstag, als er überraschend Platz 2 belegt hatte, zu bestätigen. (Si)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.