Snowboarder stürzt neben der Piste in den Tod

Ein seit Donnerstag vermisster Snowboarder wurde am Freitagmorgen im Gebiet Bettenalp auf der Melchsee-Frutt tot aufgefunden. Der 29-jährige Deutsche zog sich bei einem Sturz tödliche Kopfverletzungen zu.

Drucken
Teilen
Der Unfall passierte im Gebiet Bettenalp (roter Kreis). (Bild: map.search.ch)

Der Unfall passierte im Gebiet Bettenalp (roter Kreis). (Bild: map.search.ch)

Der Unfall passierte im Gebiet Bettenalp (roter Kreis). (Bild: map.search.ch)

Der Unfall passierte im Gebiet Bettenalp (roter Kreis). (Bild: map.search.ch)

Wie die Kantonspolizei Obwalden am Freitag mitteilt, suchte sie in Zusammenarbeit mit der Rettungsstation Sarneraatal der Alpinen Rettung Schweiz, der Sportbahnen Melchsee-Frutt, der Luftwaffe und der Rega seit Donnerstagabend in einer aufwendigen Aktion nach einem als vermisst gemeldeten Snowboarder.

Absturz neben der Piste

Die Suchaktion, an der rund 45 Personen und mehrere Suchhunde sowie zwei Helikopter beteiligt waren, wurde morgens gegen 4 Uhr unterbrochen und am Freitagmorgen nach Tagesanbruch weitergeführt. Nach einer guten Stunde wurde der Vermisste unterhalb der Bettenalp in unwegsamem Gelände ausserhalb der markierten Piste tot aufgefunden. Bei einem Absturz zog er sich tödliche Kopfverletzungen zu.

Nicht beim Treffpunkt

Der Mann hatte sich am frühen Donnerstagnachmittag von seinen Kollegen wegen Rückenschmerzen verabschiedet und gab an, direkt nach Stöckalp zum Parkplatz fahren zu wollen. Dort ist er zur vereinbarten Zeit nicht eingetroffen und das gemietete Snowboard wurde nicht zurückgebracht. Seine Kollegen alarmierten darauf den Pistenrettungsdienst. Beim Verunglückten handelt es sich um einen zurzeit in Roggwil wohnhaft gewesenen und in Huttwil arbeitenden deutschen Staatsangehörigen.

pd/bep

Das Gebiet Bettenalp auf der Melchsee-Frutt. (Archivbild Neue UZ)

Das Gebiet Bettenalp auf der Melchsee-Frutt. (Archivbild Neue UZ)