«So einer wie du passt zur Schweiz»

Im Herzen der Schweiz flogen ihm die Herzen entgegen: Didier Cuche, Schweizer des Jahres 2011, hatte am Samstag seinen grossen Auftritt auf der Obwaldnerischen Älggi-Alp.

Drucken
Teilen
Sommerlicher Triumphzug des ehemaligen Skirennfahrers: Didier Cuche wird auf der Älggi-Alp von Fans begrüsst. (Bild: Keystone)

Sommerlicher Triumphzug des ehemaligen Skirennfahrers: Didier Cuche wird auf der Älggi-Alp von Fans begrüsst. (Bild: Keystone)

Didier Cuche, der am 14. Januar von den Fernsehzuschauern zum Schweizer des Jahres 2011 gewählt worden war, erwischte einen Prachtstag auf der Älggi-Alp.

Bild: Keystone
37 Bilder
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ
Bild: Adrian Ventz/Neue OZ

Bild: Keystone

«Sie haben die Leute berührt – mit Ihren Leistungen und auch mit Ihrer extrem sympathischen Art», sagte Christoph Gebel, Leiter Unterhaltung SRF, in seinem Grusswort an Cuche. Gian Gilli, Sportdirektor Swiss Olympic, führte die Lobeshymne fort: «Nach Verletzungen bist du immer wieder aufgestanden, und nach Siegen und Auszeichnungen bist du stets auf dem Boden geblieben», so Gilli.

Diese Auszeichnung bedeute Didier Cuche deshalb viel, weil nicht er sie errungen habe, sondern weil das Publikum ihn gewählt habe.

Adrian Venetz/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie heute in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.