Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SOZIALTARIFE: Kanton Obwalden spart bei der familienergänzenden Kinderbetreuung

Im Kanton Obwalden werden Beiträge von Kanton und Gemeinden für die familienergänzende Kinderbetreuung um 100'000 gesenkt. Im Gegenzug müssen die Eltern entsprechend mehr zahlen.
Der Regierungsrat glaubt nicht an schlechtere Arbeitsbedingungen und einen Abbau bei der Kinderbetreuung bei einer Auslagerung der Kita des Luzerner Kantonsspitals. (Symbolbild: LZ)

Der Regierungsrat glaubt nicht an schlechtere Arbeitsbedingungen und einen Abbau bei der Kinderbetreuung bei einer Auslagerung der Kita des Luzerner Kantonsspitals. (Symbolbild: LZ)

Im Zuge des Konsolidierungs- und Aufgabenüberprüfungspakts (KAP) werden im Kanton Obwalden die Sozialtarife bei der familienergänzenden Kinderbetreuung angepasst. Ziel ist es, die Beiträge von Kanton und Gemeinden um 100'000 Franken pro Jahr zu senken, heisst es in einer Medienmitteilung der Staatskanzlei Obwalden vom Donnerstag

Im dieses Ziel zu erreichen, wird der Elternbeitrag für die Betreuung in Kindertagesstätten und Tagesfamilien um 15 Prozent erhöht. Die Beiträge des Kantons und der Gemeinden werden im Gegenzug gesenkt.

Der Nachtrag zu den Ausführungsbestimmungen über die Beiträge in der familienergänzenden Kinderbetreuung wird auf den 1. Januar 2018 in Kraft gesetzt.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.