Zersiedelungsinitiative: SP Obwalden beschliesst Stimmfreigabe

Der Kantonalvorstand der SP hat sich bei der nationalen Abstimmung über die Zersiedlungsinitiative für Stimmfreigabe entschieden.

Drucken
Teilen

Dies, nachdem sich zuvor eine knappe Mehrheit für die Vorlage ausgesprochen hatte. Die Befürworter argumentierten, das Kulturland bliebe erhalten und eine nachhaltige hochwertige Siedlungsentwicklung nach innen werde gefördert. Den Gegnern gefiel indes nicht, dass die Initiative «zu radikal» sei und «keine Rücksicht auf lokale oder regionale Entwicklungen» nehme, heisst es im SP-Newsletter. (pd/mvr)