Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Startschuss für den Bau des Melchtal-Resorts ist erfolgt

Bis in wenigen Jahren entstehen in Melchtal 50 neue Wohnungen mit Laden und Hallenbad. Der Bau der ersten Etappe der neuen Überbauung im Dorfzentrum hat mit dem Spatenstich offiziell begonnen.
Philipp Unterschütz
Spatenstich zur Überbauung Melchtal-Resort. André Windlin (Gemeindepräsident Kerns, links) und Unternehmer Guido Gisler mit Lynn und Roy, zwei seiner drei Kinder. Bild: Corinne Glanzmann (Melchtal, 22. Mai 2018)

Spatenstich zur Überbauung Melchtal-Resort. André Windlin (Gemeindepräsident Kerns, links) und Unternehmer Guido Gisler mit Lynn und Roy, zwei seiner drei Kinder. Bild: Corinne Glanzmann (Melchtal, 22. Mai 2018)

Dass sich Guido Gisler, Chef der Gisler Generalunternehmung AG aus Luzern, am Dienstag gleich selber in den Bagger setzte und den «Spatenstich» persönlich vornahm, passt zu seiner Philosophie. Möglichst viel der neuen Überbauung Melchtal-Resort im Zentrum des Ortes will er mit seiner Firma selber in der Hand behalten. «Das hilft, die Kosten möglichst tief zu halten», sagt er am Rande der Veranstaltung im Gespräch mit dem Kernser Gemeindepräsidenten André Windlin. Dieser hat nämlich seiner Hoffnung Ausdruck verliehen, «dass das Preisniveau nicht zu hoch liegt». Guido Gisler versichert, dass die Wohnungen «mit einem sehr guten Ausbaustandard» preiswerter sein werden, als vergleichbare Wohnungen in Sarnen oder Kerns.

Überhaupt – Gisler ist zuversichtlich, dass die 50 geplanten Wohnungen (nur etwa zehn werden Mietwohnungen sein) einen guten Absatz finden werden. «Das Interesse ist sehr gut. Etliche Einheimische haben bereits Wohnungen reserviert – und auch Auswärtige haben Interesse bekundet für Zweitwohnungen.» Abgesichert hat man sich dadurch, dass das Projekt etappenweise realisiert wird.

Neue Einwohner bringen Steuereinnahmen

Auch Gemeindepräsident Windlin glaubt trotz der Grösse der Überbauung im Kernser Ortsteil Melchtal an den Erfolg. «Auch im Zusammenhang mit dem Tourismus denke ich, dass das Bedürfnis für die Wohnungen da ist.» Weitere positive Aspekte seien die Arbeitsvergaben an einheimische Betriebe oder die Hoffnung, dass langfristig neues Steuersubstrat generiert werde. Dies sei umso wichtiger, weil in Kerns nicht mehr viel eingezontes Bauland vorhanden sei. «Langfristig wollen wir nicht weiter wachsen, sondern sollten stagnieren», so Windlin. Kerns sei beispielsweise bald am Limit, was den Schulraum betreffe. Das Melchtal-Resort habe aber hoffentlich positive Auswirkungen für die Aussenschule Melchtal. Gemeindepräsident Windlin meint: «Wir haben nach wie vor klar die Haltung, dass diese Schule erhalten bleiben soll.»

Das Melchtal-Resort beinhaltet auf einer Fläche von gut 5200 Quadratmetern sechs Wohnhäuser mit 50 1,5- bis 5,5-Zimmer-Wohnungen. Gebaut werden in drei Etappen je zwei Häuser. Die ersten beiden mit 17 Wohnungen, die nun begonnen wurden, sollen im August 2019 bezugsbereit sein. Die zweite Etappe mit 13 Wohnungen wird zwischen Juli 2019 und November 2020 gebaut.

Der Baubeginn der dritten Etappe, zu der auch ein Laden und ein Hallenbad gehören, ist noch offen und richtet sich auch nach dem Verkauf der Wohnungen der ersten beiden Etappen. «Um Spekulationen vorzubeugen, verkaufen wir auch noch keine Wohnungen der dritten Etappe», so Guido Gisler. Zudem sei man im Zusammenhang mit den letzten 20 Wohnungen im Gespräch mit der Gemeinde. Es sei denkbar, dass etwas im Bereich altersbetreutes Wohnen entstehen könnte.

www.melchtal-resort.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.