Spital erhält wegen Corona Finanzspritze vom Kanton Obwalden

Das Obwaldner Kantonsspital erhält vom Kanton mehr Geld, um die Ausfälle wegen der Massnahmen gegen das Coronavirus zu kompensieren. Das Parlament hat eine Kreditüberschreitung von bis zu 4,4 Millionen Franken bewilligt.

Drucken
Teilen

(sda) Der Kantonsrat, der am Donnerstag wegen der Vorgaben zum Schutz vor dem Coronavirus in der Aula Cher der Kantonsschule in Sarnen tagte, bewilligte den Antrag der Regierung mit 53 zu 0 Stimmen bei 1 Enthaltung. Mit dem Geld im Rahmen des regionalpolitischen Beitrags verhilft der Kanton dem Spital zu Liquidität.

Die Liquidität ist nur noch bis Ende Mai gegeben, weil dem Kantonsspital durch das Verbot der Durchführung nicht dringender Eingriffe grosse Teile der regulären Einnahmequellen entgingen. Das Spital rechnet bis Juni mit einer Ergebnisbelastung von rund vier Millionen Franken und zusätzlichen ausserordentlichen Covid-19-Kosten von 673'000 Franken.

Liquiditätsengpässe hätten verheerende Folgen für das Spital haben können, sagte Finanzdirektorin Maya Büchi-Kaiser. Sämtliche Fraktionen sprachen sich denn auch für die Kenntnisnahme aus. Was die gesamten Massnahmen kosten würden, werde sich aber erst am Ende zeigen, betonte Remo Fanger (SVP). Auch Andreas Sprenger (CSP) sagte, man warte gespannt auf die Schlussrechnung und fordere eine separate Abrechnung beim Spital zu den Corona-Massnahmen.

Finanzdirektorin Büchi-Kaiser sagte, man sei bezüglich der Kosten für die Kantone auch mit dem Bund im Kontakt. Man dränge auf einen Finanzierungsgipfel mit Bundesrat Alain Berset, um die Last auf verschiedene Schultern zu verteilen.

Obwaldner Kantonsrat tagt in der Aula Cher in Sarnen:

Beim Eingang zur Aula Cher stehen Desinfektionsmittel zur Verfügung.
9 Bilder
An der Sitzung des Kantonsrats Obwalden in der Aula Cher heisst es: Abstand halten.
Ein Blick in den improvisierten Kantonsratssaal in der Aula Cher.
An der Sitzung des Kantonsrats Obwalden in der Aula Cher haben alle ihr eigenes Pult.
Der Obwaldner Regierungsrat und Landammann Josef Hess spricht zu den Anwesenden.
An der Sitzung des Kantonsrats Obwalden in der Aula Cher haben alle ihr eigenes Pult.
An der Sitzung des Kantonsrats Obwalden in der Aula Cher haben alle ihr eigenes Pult.
Der Obwaldner Regierungsrat Daniel Wyler spricht zu den Anwesenden.
An der Sitzung des Kantonsrats Obwalden in der Aula Cher haben alle ihr eigenes Pult.

Beim Eingang zur Aula Cher stehen Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Bild: Urs Hanhart (Sarnen, 28. Mai 2020)
Mehr zum Thema