Sportjugend brennt auf Olympia 2020

Luzern und die Zentralschweiz wollen im Jahr 2020 die Olympischen Jugendspiele austragen. In Engelberg haben dazu 40 Jugendliche einige Ideen geliefert.

Drucken
Teilen
SF-Moderator Jan Bileter interviewt Jasmina Sutter (links) und Nadine Fähndrich, die beide schon Olympische Erfahrungen sammeln konnten. (Bild: Stefan Kaiser/Neue LZ)

SF-Moderator Jan Bileter interviewt Jasmina Sutter (links) und Nadine Fähndrich, die beide schon Olympische Erfahrungen sammeln konnten. (Bild: Stefan Kaiser/Neue LZ)

Nach Lillehammer 2016 sollen die Olympischen Jugendspiele 2020 in Luzern als Gastgeberstadt und in der Zentralschweiz stattfinden. 40 junge Sportler haben sich am Donnerstag in der Sportmittelschule Engelberg getroffen, um Ideen zu sammeln, wie man die Spiele in die Zentralschweiz bringen kann. Man wolle «Inputs vom eigentlichen Zielpublikum bekommen», wie Markus Kälin, Leiter der Sportförderung des Kantons Luzerns sagte.

Die Jugendlichen sind Feuer und Flamme für die Idee, olympische Spiele vor ihre Haustür zu haben. Immerhin «schaut die ganze Welt dabei zu», sagt Slalomfahrer Fabian Bösch (15) aus Engelberg. Das Kandidaturkomitee kann allerdings kaum auf die Unterstützung des Nationalen Olympischen Verbandes Swissolympic zählen, der sich auf die Kandidatur von Graubünden für die «grossen» Winterspiele 2022 konzentriert.

Alexander von Däniken

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der neuen Obwalner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.