Spucktests
Stalder und Wiler Schüler müssen über Ostern in Quarantäne

In den Sarner Schulen Wilen und Stalden hat es Coronafälle gegeben. Wegen Verzögerungen im Testlabor müssen die Schüler bis Ostermontag in Quarantäne.

Merken
Drucken
Teilen

(spe) Am 25. März hat an den Sarner Schulen Wilen und Stalden ein Coronaspucktest stattgefunden, weil es an beiden Schulen Coronafälle gab. Im Labor wurden die Proben gepoolt. In vier Pools mit jeweils fünf Kindern ist ein positives Ergebnis nachgewiesen worden. Bei der Trennung der positiven Pools, um die Kinder einzeln zu testen, kam es zu Verzögerungen, wie Kantonsarzt Mario Büttler gegenüber PilatusToday bestätigt. Die individuelle Testung war danach nicht mehr möglich.

Am freiwilligen Test hatte rund ein Drittel der 100 Schüler nicht teilgenommen. In Absprache mit den Schulen habe man entschieden, die gesamte Schülerschaft bis Ostermontag in Quarantäne zu schicken. Auch die Eltern der Kinder in den positiven Pools sind betroffen. Wer einen negativen Coronatest vorweisen kann, darf die Quarantäne früher beenden.