ST. NIKLAUSEN: Mieter erhält ein Zutrittsverbot zum Schulhaus

Für die Kinder der Gesamtschule von St. Niklausen ist morgen ein besonderer Schulbeginn. Vor den Ferien hatten sie Polizeibesuch.

Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Arnold Wagner. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Gemeindepräsident Arnold Wagner. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Der Vorfall wurde erst in den vergangenen Tagen publik, begann jedoch schon am Dienstag vor den Fasnachtsferien: Der Kernser Gemeindepräsident Noldi Wagner wurde damals informiert, dass der 60-jährige IV-Rentner, der als Mieter im Schulhaus St. Niklausen wohnt, ausfällig geworden sei. Wagner bot die Polizei auf, welche den Mann zur Befragung mitnahm, ihn jedoch später wieder laufen liess. Aus Sorge um die Sicherheit der Kinder habe er so gehandelt.

Die Schulkinder wurden an jenem Tag ins nahe Bildungshaus Bethanien geschickt, wo der Schulunterricht bis zu den Ferien stattfand. Der Mann, welcher seit Herbst 2007 die Wohnung im Schulhaus gemietet hat, war schon früher laut geworden. Aufgrund des jüngsten Zwischenfalls hat der Gemeinderat nun die Auflösung des Mietverhältnisses in die Wege geleitet. Ab morgen kehren die Schulkinder wieder nach St. Niklausen zurück.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».