ST. NIKLAUSEN: Schwestern hoffen auf Geld für Umbau

Das Haus Bethanien ist in die Jahre gekommen. Nun wollen die Dominikanerschwestern eine umfassende Sanierung realisieren.

Drucken
Teilen
Das Kloster Bethanien in St. Niklausen. (Bild Adrian Venetz/Neue NW)

Das Kloster Bethanien in St. Niklausen. (Bild Adrian Venetz/Neue NW)

38 Jahre hat das Gästehaus der Dominikanerinnen von Bethanien in St. Niklausen auf dem Buckel. Die Wärmebildkamera hat es an den Tag gebracht: Schlecht isoliert, zu klein und nicht mehr den heutigen Bedürfnissen entsprechend sind die Gästezimmer im Haus Bethanien.

Darum ist nun eine umfassende Sanierung in drei Etappen geplant. Für eine erste Etappe hat die Gemeinschaft der Dominikanerschwestern einen Kredit von 4 Millionen Franken freigegeben. Das Bauprojekt soll bereits im Mai eingereicht werden. Allerdings fahren die Baumaschinen erst auf, wenn ein Grossteil der Kosten gedeckt ist. Um zu Geld zu kommen, ist unter anderem ein prominent besetztes Patronatskomitee am Werk. Die Bauarbeiten sollen Anfang 2011 starten.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samtag in der Neuen Obwaldner Zeitung.