Steinschlag über der Lourdesgrotte

Wegen Steinschlaggefahr muss die Lourdesgrotte im Riedli bei Sarnen vorläufig gesperrt werden. Sicherungsarbeiten kosten rund 25'000 Franken.

Drucken
Teilen
Hans Burch, Präsident des Lourdespilgervereins Obwalden, steht bei bereits abgebrochenem Gestein. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Hans Burch, Präsident des Lourdespilgervereins Obwalden, steht bei bereits abgebrochenem Gestein. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Für Pilger und Wallfahrer ist die Lourdesgrotte im Sarner Riedli ein beliebter Ort der Stille. Wegen Steinschlaggefahr aber muss der idyllische Flecken nun gesperrt werden. Über dem Grottenfelsen hängt lockeres Gestein, das jederzeit abbrechen könnte. Auch der Wanderweg ist gefährdet. Für Fachleute war klar, dass schnell gehandelt werden musste, wenn man den Pilgerweg und die Lourdesgrotte auf die sommerliche Wandersaison hin sichern wollte.

Trotz ersten Räumungsarbeiten besteht noch immer erhebliche Steinschlaggefahr. Lourdesgrotte und Wanderweg bleiben deshalb aus Sicherheitsgründen bis zum 25. Juni gesperrt. Die Räumungs- und Sicherungsarbeiten werden rund 25'000 Franken kosten.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.