Steuern steigen in Engelberg für 2020 nicht

Die Steuerzahler im Klosterdorf werden die auf kantonaler Ebene vor zwei Wochen beschlossene Steuererhöhung um 0,3 Einheiten nächstes Jahr nicht spüren.

Drucken
Teilen
Zum zweiten Mal konnte die Steuererklärung für das Jahr 2018 vollelektronisch eingereicht werden. (Bild: Markus von Rotz, 14. April 2019)

Zum zweiten Mal konnte die Steuererklärung für das Jahr 2018 vollelektronisch eingereicht werden. (Bild: Markus von Rotz, 14. April 2019)

(mu) Der Gemeinderat hat mit der Verabschiedung des Budgets 2020 einen Steuerrabatt in gleicher Höhe beschlossen. Damit werde wie bereits angekündigt die Steuererhöhung des Kantons kompensiert. Diese Massnahme bedeute voraussichtlich rund 1,2 Millionen Franken Mindereinnahmen, hält die Gemeinde im neusten Info-Bulletin fest. Den Entscheid über den Rabatt fällt die Talgemeinde am 26. November.

In der Erfolgsrechnung geht der Gemeinderat trotz Rabatt von einem Ertragsüberschuss von gut einer Million Franken aus. Die Investitionsrechnung sieht Nettoinvestitionen von knapp 7,2 Millionen vor. Bei den Steuereinnahmen stützt sich die Gemeinde auf die Berechnungen des Kantons. Man könne davon ausgehen, dass sich die Einnahmen leicht positiv entwickelten. Bei den Ausgaben rechnet der Gemeinderat in verschiedenen Bereichen mit einer Steigerung, etwa bei Finanzausgleich, Gesundheit und Sozialem sowie dem Strassenunterhalt. Trotzdem gebe es noch genug Handlungsspielraum für den Steuerrabatt, hält der Rat fest.