STIPENDIEN: Skepsis gegenüber einer Harmonisierung

Der Obwaldner Regierungsrat ist dagegen, dass die Höhe der Ausbildungsbeiträge harmonisiert wird.

Merken
Drucken
Teilen

Der materielle Regelungsspielraum der Kantone müsse frei bleiben, schreibt er in seiner Vernehmlassung an die Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK).

Die Regierung begründet ihre Haltung gemäss einer Mitteilung der Staatskanzlei vom Mittwoch mit den unterschiedlichen Ausgangslagen in den Kantonen, etwa was die Lebenshaltungskosten, die Familienunterstützung, das Volkseinkommen oder das Steuerrecht betreffe. Einer formellen Harmonisierung stimmt sie dagegen zu.

sda