STÖCKALP – MELCHSEE-FRUTT: Neue Gondelbahn von Luzerner Architekten

Die Sportbahnen Melchsee-Frutt ersetzen die 4er Gondelbahn von der Stöckalp zur Melchsee-Frutt durch eine neue Anlage. Das Projekt wird von Lussi+Halter Partner AG aus Luzern ausgeführt.

Drucken
Teilen
So soll die Talstation der Sportbahnen Melchsee-Frutt aussehen. (Visualisierung pd)

So soll die Talstation der Sportbahnen Melchsee-Frutt aussehen. (Visualisierung pd)

Die Gondelbahn von der Talstation Stöckalp nach Melchsee-Frutt ist die wichtigste Zubringerbahn für das Feriendorf – besonders im Winter, wenn die Strasse wegen Schnee gesperrt ist. Die Betriebsbewilligung der heutigen, 33 Jahre alten 4er-Gondelbahn läuft aber aus.

Deshalb wird eine neue Bahn gebaut. Das 30-Millionen-Franken-Projekt umfasst den Neubau der zwei Gebäude neben der bestehenden Talstation und der Bergstation, die 15er-Gondelbahn, den Busparkplatz sowie ein Parkhaus für die Feriengäste an der Talstation Stöckalp.

1325 Personen pro Stunde anstelle von 750
Jurymitglieder und Fachexperten haben im Vorfeld 4 eingereichte Arbeiten geprüft. Den Architekturwettbewerb gewonnen hat laut Mitteilung das Büro Lussi+Halter Partner AG aus Luzern mit dem Projekt «Folle».

Innenansicht der geplanten neuen Bergstation. (Visualisierung pd)

Um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten, haben die Sportbahnen Melchsee-Frutt entschieden, parallel zur bestehenden Bahn die neue 15er-Gondelbahn zu erstellen. Laut Mitteilung des Unternehmens wird die alte Bahn nach der Fertigstellung der neuen Anlage abgebrochen. Die neue Gondelbahn kann in Zukunft 1325 Personen pro Stunde (bisher 750 Personen) befördern.

Gipsmodell der geplanten neuen Talstation. (Bild pd)

Fertigstellung im Jahr 2013
Anlässlich der Gemeindeversammlung vom Dienstag, 24. November, findet in Kerns eine Ausstellung des Architekturwettbewerbs statt. Im Februar/März 2010 wollen die Verantwortlichen das definitive Gesuch beim Bundesamt für Verkehr sowie beim Kanton und der Gemeinde einreichen.

Die Kernser Bevölkerung wird an der Frühlings-Gemeindeversammlung 2010 über das Projekt befinden. Geplant ist, die Bahn von 2011 bis 2013 zu bauen.

ana