Stollen Ost: Jetzt wird offeriert

Für die Hochwassersicherheit in Sarnen wird zurzeit die Variante Stollen Ost planerisch hochgefahren. Entschieden wird im Frühjahr 2013.

Drucken
Teilen
Die Sarneraa bei Auslauf aus dem Sarnersee. (Bild: Robert Hess/Neue OZ)

Die Sarneraa bei Auslauf aus dem Sarnersee. (Bild: Robert Hess/Neue OZ)

Gegenwärtig wird der Stollen Ost im Rahmen des Projektes Hochwassersicherheit Sarneraatal planerisch auf den Stand der Variante «Sarneraa tiefer gelegt und verbreitert» gebracht. Am Mittwochabend informierte die Projektleitung vor rund 70 Personen in Sarnen über den aktuellen Stand. Laut Projektleiter Viktor Schmidiger sollen die Offerten für den Stollen Ost bis Ende Juli auf dem Tisch des Kantons liegen.

Eine Vernehmlassung im Spätwinter hat 22 teils widersprüchliche Stellungnahmen ausgelöst. Diese gelte es nun unter einen Hut zu bringen, sagte Schmidiger. Vor allem im Bezug auf den Umweltschutz gehen die Reaktionen weit auseinander. Die politischen Entscheide zum Schutzprojekt sollen 2013 fallen.

Primus Camenzind

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.