Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

STRONGMANRUN: Die Schlamm- und Hitzeschlacht in Engelberg

Hitze hin oder her: Über 7000 Läufer kämpften sich am Samstag durch den Strongmanrun in Engelberg. 15'000 Zuschauer säumten die Strecke.
Grosse Hitze und viel Dreck : Strongmanrun in Engelberg. (Bild: Philipp Schmidli)

Grosse Hitze und viel Dreck : Strongmanrun in Engelberg. (Bild: Philipp Schmidli)

Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: PD
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Strongman Run (Bild: Photopress / Sebastian Schneider)
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: PD
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
50 Bilder

Strongmanrun in Engelberg

Am sechsten Strongmanrun nahmen am Samstag in Engelberg 7‘051 hartgesottene Läufer die spektakuläre, 18,5 Kilometer lange Hindernisstrecke in Angriff. Wie der Veranstalter mitteilt, ist das ein neuer Teilnehmerrekord. Ebenfalls waren so viele Frauen dabei wie noch nie, nämlich rund ein Drittel, auch das ein Höchstwert. Rund 15‘000 Zuschauer feuerten die Läufer an.

Auch in diesem Jahr liessen sich die Veranstalter wieder einige neue Schikanen einfallen. Die Hindernisse mit klingenden Namen wie Climb Eastwood, Fluchttunnel, Fischnetz, Ölwechsel, Fango Packung, Gib Gaz oder Halloween Party wurden komplett neu errichtet. Beim Climb Eastwood im Start- und Zielbereich etwa wurde den Läufern gleich zu Beginn ein paar Bäume in den Weg gestellt und mit Musik eingeheizt. Anschliessend musste beim Simi-Rückwärts die steile Engelberger Schanze hochgeklettert werden. Weitere altbewährte Hindernisse wie das Hüenerleiterli, der Gummitanz, das Kinderbecken oder die Rutschbahn führten durch Wassergräben, Schlammlöcher, Kletter- und Rutschpartien sowie Reifenstapel-Berge.

Deutsche gewinnen Rennen

Das Rennen in Teams war auch dieses Jahr wieder sehr beliebt. Zahlreiche Läufergruppen in meist schrillen, bunten Outfits sorgten für eine ausgelassene und fröhliche Stimmung auf der Strecke. Bei den Herren hat Lucas Kempe (GER / 1:32:06) das Rennen gewonnen, zweiter wurde Yannick Bolesch (GER / 1:35:17) und den dritten Podestplatz sicherte sich Marcel Höche (GER / 1:35:23). Bei den Frauen entschied Susanne Kraus (GER / 1:35:07), vor Brigitta Mathys (SUI /1:40:06) und Estelle Oberson (SUI / 1:42:13), das Rennen für sich. Der Veranstalter zog trotz der grossen Hitze ein positives Fazit.

pd/rem

HINWEIS: Rangliste auf www.strongmanrun.ch/resultate-2015

Mehr zum Thema am 7. Juni in der Zentralschweiz am Sonntag

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.