Telekommunikation

Mobilfunkanlage in Giswil wird nicht gebaut

Die Anlage wäre zu nah am Wald. Weil der Kanton das Baugesuch deshalb nicht bewilligen könnte, zog die Swisscom es zurück.

Drucken
Teilen

(unp) Die Swisscom AG zieht ihr Baugesuch für eine Mobilfunkanlage im Industriegebiet von Giswil zurück. Wie die Gemeinde mitteilt, erfolgte der Rückzug, weil sich der geplante Standort aus baurechtlicher Sicht (Waldabstand) als nicht genehmigungsfähig herausgestellt habe.

Die Swisscom AG hatte das Baugesuch für die Erstellung einer neuen Mobilfunkanlage auf der Parzelle Nr. 1577 (Hirserenriedstrasse 48) in Giswil am 11. September 2020 eingereicht. Während der öffentlichen Auflage gingen zwei Einsprachen dagegen ein. Die Swisscom AG hat das Baugesuch zurückgezogen, weil die Mobilfunkanlage im Unterabstand zum angrenzenden Wald hätte erstellt werden müssen. Die dafür notwendige Ausnahmebewilligung konnte vom Kanton, welcher für die Erteilung zuständig ist, nicht in Aussicht gestellt werden. Der Gemeinderat hat einen Abschreibungsbeschluss gefällt. Damit werden auch die eingereichten Einsprachen hinfällig. Der Abschreibungsbeschluss ist noch nicht rechtskräftig.