TITLIS – FRUTT – HASLIBERG: Konzessiongesuche fürs Schneeparadies

Im August sollen die ersten beiden Konzessions­gesuche eingereicht werden, so Titlis-Geschäftsführer Albert Wyler. Die Gesuche betreffen zwei Bahnen, welche das Titlis-Skigebiet mit der Engstlenalp und dem Schaftal verbinden würden.

Drucken
Teilen
Engstlenalp mit Blick ins Schaftal: An diesem Hang soll eine neue Bahn gebaut werden. (Bild PD)

Engstlenalp mit Blick ins Schaftal: An diesem Hang soll eine neue Bahn gebaut werden. (Bild PD)

Dies wäre der erste Schritt zur Realisierung des Schneeparadieses. Die drei Skigebiete Titlis, Melchsee-Frutt und Meiringen-Hasliberg sollen dadurch verbunden werden und zur Nummer Eins der Zentralschweiz aufschwingen. Wyler kündigt zudem drei Studien an, welche viele offene Fragen betreffend Verkehrsführung, volkswirtschaftlichem Nutzen und Umweltverträglichkeit beantworten sollen. Im Sommer dürften die Ergebnisse vorliegen.

Die Gegner des Grossprojekts haben bereits angekündigt, gegen das Konzessionsgesuch Einsprache zu erheben. Sie befürchten massiven Raubbau an Umwelt und Natur.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung