TITLIS: Swisscom plant drei neue Handyantennen

Im Gebiet Engelberg-Trübsee gibt es schlechten, zum Teil gar keinen Natelempfang. Das soll nun ändern – dank drei neuer Antennen.

Merken
Drucken
Teilen
Im Titlis-Gebiet wird aufgerüstet: drei neue Handyantennen sind geplant. (Archivbild Geri Wyss/Neue OZ)

Im Titlis-Gebiet wird aufgerüstet: drei neue Handyantennen sind geplant. (Archivbild Geri Wyss/Neue OZ)

Auf Trübsee, Jochpass und Stand im Titlis-Gebiet plant die Swisscom die Installation dreier neuer Mobilfunkanlagen. Sie sollen ein rund sieben Quadratkilometer grosses Gebiet abdecken, das bis jetzt gemäss Swisscom nur ungenügend mit Natelempfang versorgt war. Bis jetzt reichte die Sendeleistung in diesem Gebiet höchstens, um mit dem Handy Notrufe tätigen oder SMS versenden zu können. Doch das Angebot entspricht nicht mehr den heutigen Bedürfnissen.

Das bestätigt auch Peter Reinle, Medienverantwortlicher der Bergbahnen Titlis Rotair: «In der heutigen Zeit ist eine gute Netzabdeckung für ein Skigebiet wichtig, denn die Anwendungen beschränken sich längst nicht mehr auf Notrufe bei einem Unfall. Die Skifahrer wollen zum Beispiel mit ihrem internettauglichen Mobiltelefon auf dem weltweiten Netz Informationen über das Wetter oder den Pistenzustand abrufen.»

Die Baugesuche sind inzwischen öffentlich ausgeschrieben. Wenn es keine Einsprachen gibt, sollten gemäss Swisscom-Sprecher Willy Koch die neuen Mobilfunkanlagen zum Start der kommenden Wintersaison ans Netz gehen.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.