TOURISMUS: Obwalden fehlt auf der Highlight-Route

Auf 1600 Kilometern die Höhepunkte der Schweiz erkunden: Obwalden ist bei dieser Kampagne von Schweiz Tourismus nicht zu finden.

Ve.
Drucken
Teilen
Gehört nicht zur grossen Tour: Mittelpunkt der Schweiz auf der Älggialp. (Bild Robert Hess)

Gehört nicht zur grossen Tour: Mittelpunkt der Schweiz auf der Älggialp. (Bild Robert Hess)

Mit der «Grand Tour of Switzerland» startet Schweiz Tourismus ab 2015 eine neue Kampagne. Auf einer vorgegebenen Strecke – 1600 Kilometer lang – können Individualtouristen mit dem Auto oder dem Töff die Highlights der Schweiz erkunden. Die Route führt kreuz und quer durchs Land – aber nirgends durch Obwalden. Markus Bolliger, Geschäftsführer von Obwalden Tourismus, zeigt sich enttäuscht. Er versteht zwar, dass nicht alle touristischen Highlights in der Schweiz berücksichtigt werden konnten. Schade findet er aber, dass Obwalden Tourismus nicht eigene Wünsche oder Anre­gungen einbringen konnte.

Etwas besser steht Nidwalden da. Die Route führt immerhin via Fähre von Gersau nach Beckenried, dann direkt weiter Richtung Uri. Touristische Highlights wie etwa die Cabrio-Bahn aufs Stanserhorn werden allerdings auch hier nicht erwähnt.