Tourismus-Preis

Engelberg gewinnt einen «Milestone»

1000 Ferienwochen verschenkte die Destination an Fachkräfte im Gesundheitswesen. Dafür gibt's einen Corona-Sonderpreis.

Drucken
Teilen

(pd/mu) Der Corona-Sonderpreis ist eine im Jahr 2020 einmalig vergebene Auszeichnung für eine aus der Not geborene Massnahme oder Aktion, die Potenzial für nachhaltigen Erfolg hat, schreiben Hotellerie Suisse und die «HTR Hotel Revue» in einer Medienmitteilung. Sie haben auch die Preisträger erkoren. Neben dem Hotel Carlton-Europe in Interlaken ist das die Destination Engelberg, vertreten durch Andres Lietha, Direktor der Engelberg-Titlis Tourismus AG. Ende März kommunizierte die Destination Engelberg, dass sie 1000 Ferienwochen an Fachkräfte im Gesundheitswesen verschenke, dies als Dank für deren unermüdlichen Einsatz während der Coronakrise. In einer Blitzaktion hätten sich Hotels, Bergbahnen, Gewerbe, Restaurants, das Kloster Engelberg und weitere touristische Anbieter sowie die Gemeinde selbst zusammengetan und die Finanzierung garantiert, so die Mitteilung weiter. Besonders hervorzuheben sei dieser exemplarische Wille zur Kooperation: Alle Leistungsträger der Destination zeigten sich sofort bereit, ihren Beitrag zu leisten.

Sie freuen sich über den «Milestone», von links: Roger Filliger (Direktor Hotel Bellevue-Terminus), Alex Höchli (Talammann), Robbie Ortner (Geschäftsführer Go-in), Thomas Dittrich (Präsident Hotelierverein), Norbert Patt (CEO Titlis-Bergbahnen) und Andres Lietha (Direktor Engelberg-Titlis-Tourismus).

Sie freuen sich über den «Milestone», von links: Roger Filliger (Direktor Hotel Bellevue-Terminus), Alex Höchli (Talammann), Robbie Ortner (Geschäftsführer Go-in), Thomas Dittrich (Präsident Hotelierverein), Norbert Patt (CEO Titlis-Bergbahnen) und Andres Lietha (Direktor Engelberg-Titlis-Tourismus).

Bild: PD