Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Turnverein Alpnach setzt auf Spass

Turnvereine haben oft ein verstaubtes Image. Der STV Alpnach kämpft mit einem öffentlichen Bubble-Soccer-Turnier dagegen an.
Matthias Piazza
Spass mit Bubble-Soccer an einem Turnier in Stans. (Bild: PD)

Spass mit Bubble-Soccer an einem Turnier in Stans. (Bild: PD)

Die Spieler stürmen gnadenlos aufeinander los, rempeln den Gegner an, bahnen sich ihren Weg. Statt gelbe oder rote Karten ernten die Spieler für ihre geliebten Fouls aber Lacher vom Publikum. Am 14. März des kommenden Jahres können Kinder und Erwachsene in der Turnhalle Alpnach am Bubble-Soccer-Turnier, ausgerüstet mit aufblasbaren, transparenten «Ballonen» an ihrem Körper, mehr oder weniger ernsthaft versuchen, den Ball im gegnerischen Goal zu versenken.

Ganz ohne Hintergedanken hat der STV Alpnach das Spassturnier für die ganze Bevölkerung nicht auf die Beine gestellt. «Die Turnvereine leiden unter einem verstaubten Image und Überalterung, uns geht es dabei nicht anders», sagt Sabine Rohrer, die vom STV-Alpnach-Vorstand das Bubble-Soccer-Turnier organisiert.

Image des Turnvereins aufpolieren

«Die jüngeren Leute ziehen den unverbindlichen Besuch eines Fitnesscenters einer Mitgliedschaft in einem Verein vor. Sie wollen nicht jeden Freitagabend zum Training antraben, geschweige denn im Vorstand mitwirken oder andere Ämtli übernehmen», erzählt sie.

Sie ist überzeugt, dass der Volksanlass seinen Beitrag dazu leisten kann, das Image des Turnvereins aufzupolieren. «Vielleicht findet der eine oder andere so den Zugang zu unserem Verein und kann im besten Fall auch seine Kollegen für eine Mitgliedschaft begeistern.» Mit dem Turnier soll auch der Zusammenhalt unter den Obwaldner Sportvereinen gestärkt werden, indem nicht nur Einzelpersonen oder Familien, sondern auch Teams von anderen Vereinen teilnehmen können.

Mit solchen Anlässen auch für Nichtglieder begeht der STV Alpnach nicht Neuland. Seit rund zwei Jahren können alle interessierten Frauen und Männer, egal welchen Alters, an einem Abend pro Woche in der Alpnacher Turnhalle trainieren – für einen Unkostenbeitrag von fünf Franken. «Dieses abwechslungsreiche X-Fit-Training ist für jede Fitness-Stufe und daher sehr beliebt», hält Sabine Rohrer fest.

Für sie ist ein Turnverein eine Institution, die es unbedingt zu erhalten gelte. «Man bleibt körperlich fit, kann Freundschaften und Netzwerke knüpfen. Das wollen wir auch der jüngeren Generation vermitteln.»

Neben Verpflichtungen auch Vorteile

Evi Hurschler, Präsidentin ad interim des Turnverbandes Luzern, Ob- und Nidwalden, unterstützt solche öffentlichen Anlässe wie in Alpnach. «Für die Imagepflege eines Turnvereines ist es extrem förderlich, wenn er sich aktiv zeigt. Dieser Effekt ist nicht zu unterschätzen.» Dies könne ein erster Schritt sein, um neue Mitglieder für den Verein oder gar im Vorstand zu gewinnen. «Eine Vereinsmitgliedschaft bringt neben Verpflichtungen auch viele Vorteile, wie etwa jene des Zusammengehörigkeitsgefühls und einer gesunden Freizeitbeschäftigung. Zudem ist man als gemeldetes Mitglied eines Turnvereines während des Trainings gegen Unfälle zusätzlich versichert.»

In den elf Nidwaldner und zwölf Obwaldner Turnvereinen machen etwa 2890 Teilnehmer mit. Gemäss des Turnverbandes sind die Zahlen seit Jahren konstant.

Bubble-Soccer-Turnier Alpnach: Samstag, 14. März 2020, grosse Sporthalle Alpnach. Weitere Informationen: www.stvalpnach.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.