Unbekannte brechen in Clubhaus des FC Kerns ein und richten grossen Schaden an

Ein eingeschlagenes Fenster, zertrümmerte Lavabos und ein kaputter Plattenboden: Vandalen haben im Clubhaus des FC Kerns gewütet – nicht zum ersten Mal.

Christian Glaus
Drucken
Teilen

Ein Bild der Zerstörung bietet sich im Clubhaus des Fussballclubs Kerns: Am Sonntagabend sind unbekannte Täter in das Gebäude eingestiegen und haben grossen Sachschaden angerichtet. Dies schreibt der Club auf Facebook:

Das Ausmass der Schäden ist beträchtlich, wie Vereinspräsident Roland Küchler auf Anfrage sagt. Die Täter schlugen eine Scheibe ein, um ins Clubhaus zu gelangen. Anschliessend zertrümmerten sie zwei Lavabos und richteten mit Steinen am Plattenboden Schäden an. Küchler schätzt den Schaden auf mehrere Tausend Franken.

Die Eindringlinge haben nichts erbeutet. «Vielleicht wurden sie gestört», glaubt Küchler. Sowieso gebe es nur wenig zu holen im Clubhaus. Der Vereinspräsident ärgert sich über die Tat. Dies umso mehr, da es sich nicht um den ersten Vorfall dieser Art handelt. Bereits im Sommer letzten Jahres drangen Täter ins Vereinslokal ein, richteten Sachschaden an und stahlen Cervelats und Bier. Die Ermittlungen in diesem Fall sind in der Endphase, wie Beat Wallimann, stellvertretender Leiter der Kriminalpolizei Obwalden, auf Anfrage sagt. «Die mutmassliche Täterschaft konnte ermittelt werden.» Zu den Personen macht er keine Angaben, weil das Verfahren noch läuft.

Auch im aktuellen Fall gibt es eine heisse Spur: Laut Vereinspräsident Küchler haben Anhänger des Fussballclubs vier Jugendliche gesehen, die sich zur fraglichen Zeit zwischen 16.45 und 17 Uhr beim Clubhaus aufhielten. Sie sollen sich auffallend verhalten haben. Beat Wallimann bestätigt, dass die Polizei entsprechende Hinweise erhalten hat. «Ob diese Personen konkret mit dem Einbruch in Verbindung stehen, klären wir nun ab.»