UNFALLSTATISTIK: Weniger Verletzte und getötete Personen

208 Verkehrsunfälle (Vorjahr 192) ereigneten sich 2012 im Kanton Obwalden. Trotz der leichten Zunahme der Unfallzahlen um 8 Prozent haben sich die Zahlen der getöteten (1, Vorjahr 3) und der verletzten Personen (95. Vorjahr 97) verringert.

Drucken
Teilen
Im Tunnel Zollhaus ereignete sich der einzige tödliche Verkehrsunfall 2012. (Bild: Kapo Obwalden)

Im Tunnel Zollhaus ereignete sich der einzige tödliche Verkehrsunfall 2012. (Bild: Kapo Obwalden)

Am 21. April 2012 ereignete sich der einzige Verkehrsunfall im Jahr 2012 mit direkter Todesfolge in Obwalden. Wie sich herausstellte, steuerte ein stark alkoholisierter Personenwagenführer sein Fahrzeug auf der A8 von Sachseln in Richtung Giswil. Im Tunnel Zollhaus verursachte er zuerst eine Streifkollision mit einem entgegenkommenden Auto. Danach wurde er von einem korrekt entgegenkommenden Lastwagen erfasst und an die Tunnelwand geschleudert. Im Vorjahr waren im Kanton Obwalden noch 3 Verkehrsunfallopfer zu beklagen.

Gefährliche Fussgängerstreifen

Noch immer stellen Fussgängerstreifen schweizweit ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotential für die Verkehrsteilenehmer dar. Das geht aus der am Freitag veröffentlichten Verkehrsunfallstatistik 2012 des Kantons Obwalden hervor.Erfreulicherweise verunfallten auf Obwaldner Fussgängerstreifen im Jahr 2012 zwei Personen weniger als im Vorjahr (3). Die Anzahl der verunfallten Fussgänger blieb jedoch in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Im Jahr 2012 wurden 10 Fussgänger leicht und 2 Fussgänger schwer verletzt. Im Vorjahr waren dies 8 leichtverletzte und 2 schwerverletzte Fussgänger.

Ausserorts ereigneten sich mit 96 Unfällen (Vorjahr 81) die meisten Verkehrsunfälle. Weniger Unfälle gegenüber dem Vorjahr (89) ereigneten sich im Jahr 2012 mit 79 Unfällen innerorts. Auf der Autostrasse A8 kam es zu 33 Verkehrsunfällen (Vorjahr 22).

Polizei setzt Kontrolltätigkeit fort

Um weiterhin präventiv auf die Unfallentwicklung zu wirken, wird die Polizei auch im laufenden Jahr die bewährte Kontrolltätigkeit auf der Strasse weiterführen und punktuell Schwergewichte setzen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei sicher noch vermehrt auf die Fahrfähigkeit aller Fahrzeuglenker und wiederum auf das Einhalten der signalisierten Geschwindigkeiten gelegt. Geschwindigkeitskontrollen werden schwergewichtig ausserorts und auf der Autostrasse durchgeführt, da hierbei klar eine Zunahme der Verkehrsunfälle zu verzeichnen ist.

pd/zim